Logo APESA AG

Fiat Lombardi Grand Prix

Oldtimer, Veteranenfahrzeug Fiat Lombardi Grand Prix, 1298 ccm

The sleeping beauty got alive

Es geht zur ersten Probefahrt
Es geht zur ersten Probefahrt
Windschlüpfrig steht der Lombardi da
Windschlüpfrig steht der Lombardi da
Garagist Kurt Müller blickt mit Stolz auf seine Arbeit
Garagist Kurt Müller blickt mit Stolz auf seine Arbeit
Lagebesprechung an der Front des Lombardi
Lagebesprechung an der Front des Lombardi
Kopf in den Motor und die beiden Profis lösen ein weiteres Problem
Kopf in den Motor und die beiden Profis lösen ein weiteres Problem

Mit Achtzehneinhalb Jahren sah ich zum ersten Mal einen Fiat Lombardi Grand Prix. Da war einer zum Verkauf angeboten. Den musste ich haben. Ich war noch in der Ausbildung, hatte wenig Geld und meine Mutter war gerade im Spital. Es galt höchster Handlungsbedarf. Das Auto der Mutter einen Fiat 127 wurde von mir am gleichen Tag verkauft und den Rest kratzte ich zusammen. Der Deal war perfekt und der Lombardi gehörte fortan mir. Da war noch das Problem der Mutter zu lösen als diese vom Spital heim kam. Kein Auto mehr für Sie. Ab diesem Datum wurde Sie zur Rollerfahrerin und kaufte sich eine Lambretta. Denn genau gleich wie ich, fand sie den Lombardi eine sehr gute Langzeitinvestition mit hohem Spasswert.

The sleeping beauty got alive. Diese herrliche Schönheit stand seit 1979 in der Garage. Seit 1990 versuchten wir diesen Fiat Oldtimer zu revidieren.

Viele Teile mussten von weit her gekauft werden. So zum Beispiel konnte aus Norddeutschland eine Frontpartie von einem alten Lombardi ausgeborgt werden. Daraus konnten die von einem Garagisten verlorenen Schlafaugen neu geformt und nachgebaut werden.

Die mechanische Restauration konnte nur dank dem grossen Einsatz von Mechaniker Kurt Müller, dem Inhaber der Garage Müller, CH-8052 Zürich, restauriert werden. Ein Meister der Geduld und vor allem dank seinem grossen Erfahrungsschatz, welcher eben nur noch die alten Hasen haben, konnte das Auto mechanisch wieder in Ordnung gestellt werden. Dazu brauchte es allerdings ein paar Jahre Geduld.

Nach oben

Der Autospengler

Am Heck passt nichts, wie es sein sollte
Am Heck passt nichts, wie es sein sollte
Ausschnitt für Radio im Amaturenbrett
Ausschnitt für Radio im Amaturenbrett
Die Luft an der Türe stimmt nicht
Die Luft an der Türe stimmt nicht
Perfekt grundiert und geschliffen steht der Lombard zur Lackierung bereit
Perfekt grundiert und geschliffen steht der Lombard zur Lackierung bereit

Als ich das Fahrzeug zum Autospengler brachte, waren seine ersten etwas geschäftsfeindlichen Worte zu mir: Wollen sie das Auto nicht lieber wegwerfen? Ich dachte, ich spinne. Nur wegen ein paar hundert Stunden Spenglerarbeiten, wirft man so eine Schönheit nicht weg.

Das Chassis von meinem Oldtimer sah wirklich nicht gerade gut aus. Doch, wenn man was vom Fach versteht, und mehr als nur Teile austauschen kann, dann ist so eine Lombardi-Legende eine grosse Herausforderung, diese wieder auf optischen Vordermann zu bringen.

Vom Spengler wurden Carrosserie, Lederinterieur, Lackierung erstellt. Dies machte die Spenglerei Grogg in CH-8902 Urdorf. Es brauchte viele hundert Stunden bis das Fahrzeug in Ordnung war.

Im Jahre 2005 nach dem dritten Anlauf bestand der Fiat Lombardi Grand Prix die technische Abnahme beim Strassenverkehrsamt und die Wiederzulassung für den Strassenverkehr. Ausser meiner Frau und mir selbst hat niemand wirklich daran geglaubt, diesen Fiat Lombardi Grand Prix jemals wieder auf der Strasse fahren zu sehen.

Nach oben

Der Motor, die Powerzentrale im Heck

Motor Simca Rally II mit 1298 ccm
Die inneren Werte: Motor Simca Rally II mit 1298 ccm
Es ist sehr eng im Motor. Heck ist demontierbar
Es ist sehr eng im Motor. Heck ist demontierbar
Platzmangel im Motorraum
Platzmangel im Motorraum

Der Sound vom Motor mit 1298 ccm ist einmalig. Zündschlüssel einstecken, Zündung drehen, warten ca. 15 Sekunden bis die Benzinpumpe genügend Moscht geschöpft hat, Jok ziehen, mit Gaspedal pumpen und dann..... drehe man den Zündschlüssel.

Kommt er? Oder kommt er nicht. Zwei-, dreimal stellt er ab. Und dann.... wummm, wummm, wummm. Drehzahl rauf und er läuft. Die Tiefgargage erhält ein Auspuffnarkotikum der absoluten exklusiven Art. Und jetzt bewegt er sich zu Garagentür.

Der Bauch, der kribbelt, der Fuss, der juckt, der Motor, der spuckt und faucht wie ein Drachen, der nur danach sucht sein Feuer auszuspeien. Sitzt man im Lombardi ist die Welt ganz anders. Das Monster muss noch gefahren werden. Ein Lombardi auf der Strasse heisst immer, dass ein glücklicher Besitzer drinnen sitzt.

Komfort ist hier gleich null. Die Federung hart. Die Löcher in der Strasse werden Stückweise miterlebt und der Körper ja der bebt.

Die Kupplung habe ich vor Jahren mal von einer mechanischen in eine hydraulische umgebaut. Die Pedalstellung benötigt richtiges Talent bedient zu werden. Kupplung los und gleichzeitig Drehzahl rauf. Der Druckpunkt ist nicht gross und dann geht's los.

Der Motor vom Fiat Lombardi Grand Prix verursacht ein Lärm, der zur Freude wird, wenn man denkt, dass die Restauration rund 25 Jahre gedauert hat. Der Sound des Motors hat soviel Charakter, wie man diesen nur mit einem Wein wie den "Petrus" vergleichen kann. Ein Charaktersound, welchen man an heutigen Autos vermisst. Er geht durch Mark und Bein. Der Sound von meinem exklusiven Fiat Lombardi Grand Prix wird direkt über das Gaspedal in des Fahrers Glückshormone katapultiert. Lombardi fahren hat nichts mit Vernunft zu tun. Aber viel mit reiner Freude und Begeisterung.

Nach oben

Das Gefühl im Fiat Lombardi Grand Prix

Fiat Lombardi im neuen Farbdesign
Fiat Lombardi im neuen Farbdesign
Für grosse Männer ist es im Innern eng
Für grosse Männer ist es im Innern eng
Motorisierte Schönheit im Sonnenlicht
Motorisierte Schönheit im Sonnenlicht
Vollendete Formen begeistern heute noch
Vollendete Formen begeistern heute noch

Das Gefühl diese exklusive Rarität den Oldtimer Fiat Lombardi Grand Prix zu steuern, ist erbauend und absolut einmalig. Viele bewundernde Blicke erhalten wir auf jeder Fahrt.

Kein Witz.

Bei jeder Fahrt stehen die Leute still, lachen vor Bewunderung, klatschen und machen sonst welche positiven Gesten. Und wir, wir sitzen stolz drinnen und lassen manchmal den Motor fauchen.

Auch Kommentare von lebensgefährlich, hoffentlich hat man damit nie einen Unfall hören wir. Verglichen mit der heutigen Technik an Sicherheit ist das sicherlich etwas arg gefährlich. Nur rasen wir mit dem Gefährt auch nicht mehr wie früher einmal.

Übrigens wurde dieser Fiat Lomardi Grand Prix in der Fernsehsendung Sport 1975 gezeigt. Damals machte ich in Hockenheim einen Rennkurs mit dem Lombardi. Dabei wurde das Auto vom TV gefilmt. Auf dem Hockenheimring war es purer Spass mit dem Lombardi durch die Kurven zu driften. Aber auch das Bremsen, Ausweichen in Notsituation, Sicherheit beim Fahren im Pulk mit kaum 5 cm Abstand wurde perfektioniert. Der Kurs zeigt die Grenzen und gab mir im Leben extrem viel. Damit habe ich in meinem Leben etliche Unfälle verhindern können. Es hat sich gelohnt.

Nach oben

Technische Daten Fiat Lombardi Grand Prix

Das Posen vor dem Lombardi
Das Posen vor dem Lombardi
Ultra niedrige Strassenlage
Ultra niedrige Strassenlage
Die treuste Lombardi-Beifahrerin seit 1974
Die treuste Lombardi-Beifahrerin seit 1974
Glitzernder Lombardi Oldtimer
Glitzernder Lombardi Oldtimer
  • Getriebe Simca 4 Gänge
  • Motor Simca Rally II 1298 ccm
  • Zwei Solex Doppelvergaser sorgen für eine kraftvolle Bezinzufuhr
  • Der Fiat Lombardi wurde normalerweise mit einem Fiat 850 Motor gebaut. Nur wenige Fahrzeuge wurden von Bertone und Otis gebaut. Ein Fiat Lombardi mit Simca Rally II Motor dürfte weltweit der einzige seiner Klasse sein.
  • Motor wird von einem zweiten Wasserkühler gekühlt. Dieser wurde direkt unter dem rechten Schlafauge montiert
  • Geräuschdämmung nach der 7-Meter Messemethode 82 dB(A) bei 4200 Umdrehungen pro Minute
  • Baujahr 1971
  • Status Oldtimer mit hohem Liebhaberwert
  • Tankanlage an der Rückwand Motor Fahrgastzelle montiert. Fassungsvermögen 7.8 US Gallonen = 35 Liter, verbleites Bezin.
  • Felgen 5 1/2" x 13'
  • 2 Sitze (kein Reservesitz)
  • Sonderkupplung hydraulische Auslösung
  • Steuerrad mit 3 Speichen, in Leder, blau eingefasst
  • Länge 360,1 cm
  • Breite 147,4cm
  • Höhe 104,2cm
  • Distanz zum Boden 11,4 cm
  • Stossstange vorne keine, hinten Rohrstossstange
  • Carosserie aus Stahlblech, Heck aus Kunststoff ist abnehmbar
  • Im Besitz seit 1974 von Eugen R. Brunnschweiler
  • Vorgeführt 18.08.2014
  • KM-Stand 18.08.2014 83310 km
  • 2014 gestempelt als Veteranenfahrzeug
  • Stammnummer 033.986.555
  • Leergewicht 640 kg
  • Nutzlast 480 kg
  • Gesamtgewicht 1130 kg
  • Dachlast 65 kg
  • Anzahl Sitzplätze 2 vorne
  • Emmissionscode B00
  • Innenausstattung für Sitze, Lenkrad, komplette Decke (Himmel), Mittelkonsole, Handbremsgriff alles in echtem dunkelblauen Leder
  • Dashboard dunkelblau lackiert abgestimmt auf die Farbe des Leders
  • Teppich blau abgestimmt auf die Farbe des Leders
  • Die Fiat Lombardis wurden zwischen 1968 und 1972 hergestellt. Die Stückzahlen werden je nach Quelle zwischen 1000 und 10'000 benannt. Doch beweisen kann das keiner.

Nach oben

Die Grösse des Oldtimers

Grosser Mann in kleinem Auto
Grosser Mann in kleinem Auto
Grössen-Vergleich Lombardi mit 185 cm Mann
Grössen-Vergleich Lombardi mit 185 cm Mann
Leider wächst das Auto nicht mit dem Volumen des Besitzers
Leider wächst das Auto nicht mit dem Volumen des Besitzers

Ein Oldtimer wie der Fiat Lombardi Grand Prix ist ein ausserordentlich auffälliges niedriges Gefährt. Dank den tiefergestellten Blattfedern liegt dieser Lombardi tiefer als die meisten. Mit nur 11.4 cm Distanz zum Boden hat man optimalen Bodenkontakt. Tiefer geht es nicht.

Die Höhe beim Dach beträgt nur 104.2 cm. Der Fahrer sitzt nicht senkrecht wie ein Pfeil im Auto. Nein die Sitzposition ist eher liegend. Dabei kann auch ein 185 cm grosser Mann die Beine problemlos strecken. Die Beinfreiheit ist enorm. Kleine Menschen können dieses Fahrzeug kaum steuern. Denn die Beine würden die Kupplungspedale nicht mal im Ansatz berühren.

Nach oben

Das Heck des Oldtimers Fiat Lombardi

Heckteil des Fiat Lombardi Grandprix
Heckteil des Fiat Lombardi Grandprix
Heckteil ist aus Kunststoff
Heckteil ist aus Kunststoff

Damit man am Motor arbeiten kann, müssen am Heck die zwei Schrauben der Stossstange gelöst werden. Danach lässt sich die Stossstange abziehen.

Das ganze Heck vom Fiat Lombardi Grand Prix ist aus reinem Polyester gebaut. Dieses wird an nur 4 Schrauben am Chassis montiert. Werden diese Schrauben entfernt, kann man das ganze Heck abnehmen. Erst danach hat man etwas Platz, um am Motor arbeiten zu können.

Nach oben

Der Platz für die Beifahrerin

Platz für die Beifahrerin ist ausreichend vorhanden
Platz für die Beifahrerin ist ausreichend vorhanden

Der Fahrgastraum des Oldtimers für die Beifahrerin ist gross. Denn die Beine können praktisch unter dem Kofferraum gestreckt werden.

Der frühere Radioausschnitt im Armaturenbrett wurde aufwendig geschlossen. Das Armaturenbrett ist farblich passend zum Auto blau gespritzt.

Die Sitze sind aus edelstem Leder. Der Bodenteppich wurde farblich auf die Lackierung und auf die Ledersitze abgestimmt.

Nach oben

Das Cockpit des Oldtimers

Das Lenkrad ist mit Leder überzogen
Das Lenkrad ist mit Leder überzogen
Instrumente gibt es nur die notwendigsten
Instrumente gibt es nur die notwendigsten
Amaturenbrett mit nur wenigen Instrumenten
Amaturenbrett mit nur wenigen Instrumenten

Das Lenkrad des Oldtimers Fiat Lombardi Grand Prix wurde mit wunderschönem Leder überzogen. Es sorgt für einen guten Griff der Hände und fühlt sich prima an.

Unten sieht man noch die Anzeigeinstrumente für Oeldruck und Oeltemperatur.

Die Kathedrale dieses Oldtimers ist nur mit dem notwendigsten an Anzeigeinstrumenten ausgerüstet. Es sind:

  • Tachometer
  • Tourenzähler
  • Benzinuhr
  • Wassertemperatur
  • Licht ein und aus
  • Standlicht
  • Lichthupe
  • Knöpfe, um die Schlafaugen nach oben zu fahren

Nach oben

Der Fahrersitz

Fahrersitz mit Halbschalensitz aus Leder
Fahrersitz mit Halbschalensitz aus Leder
Blick vom Fahrer zum Beifahrersitz
Blick vom Fahrer zum Beifahrersitz

Es ist einfach herrlich in dieser Sitzlandschaft Platz zu nehmen. Der schöne Ledersitz, der harmonisch in blau abgestimmte Boden, das farblich perfekt abgestimmte Armaturenbrett sind eine optische Wohltat für den Blick des Fahrers.

Nach oben

Der Fahrzeughimmel

Cooler Himmel in Leder
Cooler Himmel in Leder

Der Blick nach hinten im Fiat Lombardi Grand Prix löst hier eine optische Wohltat aus. Perfekt sind die Farben aufeinander abgestimmt. Ein Blick nach hinten oder sonst durch die Fahrgastzelle gibt einem das Gefühl, in einem ausserordentlichen Fahrzeug zu sitzen, dessen Exklusivität man zu schätzen weiss.

Kofferraum

Kofferraum Fiat Lombardi Grandprix
Kofferraum Fiat Lombardi Grandprix
Plastiksack rechts = Wasserbehälter
Plastiksack rechts = Wasserbehälter

Der Kofferraum des Oldtimers Fiat Lombardi Grand Prix bietet kaum Platz. Das Reserverad passt seit der Montage der hydraulischen Kupplung nicht mehr rein. In der Mitte sieht man den Druckzylinder der hydraulischen Kupplung.

Rechts im Bild ist der Wassersack für die Scheibenwaschanlage, welche mit einem Elektromotor betrieben ist. Interessant zu wissen, dass früher die Scheibenwaschanlage noch durch das Pumpen von Hand betrieben wurden.

Nach oben

Die Schlafaugen und der Zusatzluftkühler

Mechanik zur Steuerung der Schlafaugen
Mechanik zur Steuerung der Schlafaugen
Zusatzluftkühler, sonst wird er zu heiss
Zusatzluftkühler, sonst wird er zu heiss

Die Schlafaugen des Fiat Lombardi Grand Prix werden mit einem Steuerungsmotor nach oben und nach unten gefahren. Bei der Revision des Fahrzeuges mussten hier sämtliche Teile revidiert werden. Selbst die Spule des Schlafaugenmotors wurde neu gewickelt.

Damit man nicht "Some like it hot" spielen muss und die Power hinten im Motor einigermassen kühlen kann, habe ich mich entschieden einen zusätzlichen Kühler in der Front anzubringen. Das war einen knifflige Aufgabe. Doch nun wird der Motor nicht zu heiss.

Nach oben

Die Felge und der Reifen

Dieser Reifen war früher mal total in
Dieser Reifen war früher mal total in

Die Felgen vom Fiat Lombardi Grand Prix haben eine Grösse von 5 1/2" x 13". Der Reifen ist 175 x 70 x 13". Früher war das mal ein absoluter Inreifen. Aber heute versteht man unter einem Niederquerschnittreifen etwas anderes. Heute würde man so etwas als Ballonreifen bezeichnen.

Nach oben

Oldtimertreffen in Regensdorf

Oldtimertreffen in Regensdorf
Oldtimertreffen in Regensdorf
Drei Schönheiten auf einem Bild
Drei Schönheiten auf einem Bild

Selbst an Oldtimertreffen stellen wir fest, dass auch wirklich alte Hasen, die alles kennen, noch nie einen Fiat Lombardi Grand Prix gesehen haben. Aber Kracks erkennen natürlich die Ähnlichkeiten zum Fiat 850 Coupe.

Es erfüllt einem mit Stolz, wenn man gefragt wird, ob man so nett sei und ausnahmsweise erlauben würde in dieses Fahrzeug zu sitzen. Welchen Respekt die Leute haben, bemerkt man erst, wenn man beobachtet, dass, zwar selten aber doch passiert, dazu die Schuhe ausgezogen werden. Hand aufs Herz.

Dieser Oldtimer ist immer noch ein Auto und keine heilige Kuh.

Nach oben

Oldtimertreffen in Obwalden OIO 2007

Der Lombardi sorgt am OIO für gwunderige Blicke
Der Lombardi sorgt am OIO für gwunderige Blicke
Jungs nicht stürmen Ihr düfrt ihn doch alle mal sehen
Jungs nicht stürmen Ihr dürft ihn doch alle mal sehen
Fachsimpeln mach Oldtimer-Autoexperten doch Freude
Fachsimpeln macht Oldtimer-Autoexperten doch Freude
Oldtimer-Experten erhalten Auskunft
Oldtimer-Experten erhalten Auskunft
Einsteigen ja, selber fahren nein
Einsteigen ja, selber fahren nein
Oltimeristen betrachten sich den Kofferraum
Oltimeristen betrachten sich den Kofferraum

Das erste richtige Oldtimertreffen mit Ausfahrt fand für uns im 2007 statt. Es ging von Obwalden nach Engelberg. Das Eintreffen in Obwalden war interessant. Die Oldtimerfans tauschen Infos aus und man fragte allgemein was ich da für ein Auto hätte. Nach rund 90 Minuten ging die Fahrt los Richtung Engelberg.

Leider ging meinem Italiener das Temperament durch. Seine innere Seele begann am Aufstieg nach Engelberg zu kochen. Angetan vom Höhenrausch gingen die Betriebstemperaturen hoch. Die Temperaturanzeige bewegt sich im roten Bereich. Der Motor kochte.

Anhalten war angesagt. Etwas auskühlen und weiter und wieder anhalten. Dann die Analyse was meinen Italiener zum Kochen brachte. Sah er wohl die rote Farbe eines Ferraris. Oder den Auspuff eines Bugatty's.

Nein! Das hätte meinen Italiener höchstens zum Kampf angetörnt. Der Fühler der Wassertemperatur, welcher dafür sorgt, dass der Kühler ein und ausschaltet und so die Wassertemperatur konstant halten kann, funktierte nicht mehr.

Besonnen was man als guter, gelernter, völlig outgedateter Automechaniker nicht tun sollte, überbrückte ich das Kabel und schloss den Kühler auf Dauerbetrieb.

Das hiess natürlich, dass ich beim Abstellen des Motors hinten unter das Auto kriechen musste, um das Kabel wieder zu trennen. Etwas Arbeit aber der Tag war wunderbar und höchst interessant. Einen Oldtimer wie den Fiat Lombardi Grand Prix zu fahren, ist auch immer etwas Abenteuer.

Nach oben

Links zu anderenSites mit Fiat Lombardi Grand Prix

Auch andere haben schöne Oldtimer
Auch andere haben schöne Oldtimer

Der Kleine hat mich echt fertig gemacht! Nicht all die Lamborghini oder Maserati waren der Höhepunkt der diesjährigen Viva Italia in Eggenburg. Unbeobachtet .......... Mehr Infos hier klicken. Danach nach Fiat suchen. Auf "Siehe eigene Listen" klicken und jetzt auf Lombardi 850 klicken.

Oldtimer Lombardis Survivors Sammelliste über Fiat Lombard Grand Prix und Otas Lombardi.

www.francislombardi.org Infos über Francis Lombardi der Designer der Lombardi Fahrzeuge. Site enhält echt viele Infos über Lombardis und Otas Lombardi.

Einige Bilder wie aus einem verrostenten Auto langsam ein Oldtimer Fiat Lombardi Grand prix entsteht. Die Website www.lombardigrandprix.de zeigt dazu einige Fotos.

Mein Fiat Lombardi Grandprix hat auf Facebook eine Seite. https://www.facebook.com/FiatLombardi/

Für Inhalte auf den verlinkten Seiten übernehmen wir keine Haftung.

Nach oben