Logo APESA AG

Sicherheit beim Schaukeln

Ersetzen Sie Ihr altes SchaukelbrettT

apesa.ch Ersetzen Sie Ihr altes Schaukelbrett und machen Sie die Schaukel sicher
lebensgefährlicher Eisensitz
apesa.ch Nicht zu empfehlen ist der geährliche Holzschaukelsitz
Verursacht Kopfverletzungen

Setzen Sie den Kindern zuliebe keine Schaukelbretter aus Metall oder Holz ein. Läuft Ihr Kind in solch ein Schaukelbrett, dann können Sie nur hoffen, dass es das Kind nie treffen möge.

Wir halten solche Schaukelbretter für eine Katastrophe. Ein Schaukelbrett aus Holz oder Metall gehört nicht mehr auf Spielplätze. Die davon verursachten Kopfverletzungen hinterlassen meist bleibende Schäden.

Die lebensgefährlichen Metallschaukelsitze trifft man leider immer noch an. Diese Metallsitze gehören umgehend entsorgt. Es geht nicht darum wie lange so ein Eisenteil noch halten könnte. Vielmehr geht es darum, dass es lebensgefährlich ist, so ein Teil an den Kopf zu bekommen.

Holz- und Eisensitze sofort entsorgen

apesa.ch Holz- und Eisensitze sind bei Schaukeln zu entsorten
Holz- und Eisensitze entsorgen

Sollten Sie noch ein altes Schaukelbrett aus Holz oder sogar aus Eisen im Einsatz haben, so wechseln Sie diese am besten noch heute aus.

Trifft so ein Sitz in vollem Schwung die Stirn Ihres Kindes, dann können Hirnverletzungen entstehen, welche meistens nicht mehr heilbar sind. Haben Sie so einen Sitz? Dann bestellen Sie sofort Sicherheitssitze mit Knautschzone von APESA. Tun Sie das der Gesundheit Ihrer Kinder zuliebe. Vorbeugen ist besser und tut nicht weh.

Metallsitze und diese Kette sind nicht erlaubt

Metallsitze und diese Kette sind nicht erlaubt

Läuft Ihr Kind in so ein Metallsitz, dann können Sie nur hoffen, dass es das Kind nicht am Kopf trifft. Diese Sitze gehören sofort entsorgt. Die davon verursachten Kopfverletzungen hinterlassen meist bleibende Schäden. Die Ketten sind ebenfalls nicht zugelassen. 8 mm darf die Öffnung des Kettengliedes sein. Hier gehen die Finger von Kinder einfach durch. Fällt es von der Schaukel bleibt es hängen.

Beachten Sie auch, dass unter der Schaukel ausreichend Fallschutz verlegt wurde. Nicht korrekt ist hier die Betonplatte mit einem Gummiüberzug. Die Gummiplatten sollten 4.5 cm dick sein.

Achten Sie auf die richtigen Schaukelsitze

Achten Sie auf die richtigen Schaukelsitze
Knautschsitz mit Gummiummantelung
Flexischaukelsitz, Gurtenschaukelsitz
weicher Flexisitz

Als Alternative zu Holz- oder Metallsitzen gibt es Sitze mit Knautschzonen oder Flexisitze auch Gurtensitze genannt.

Die Kinder werden zwar bei einer Kollision mit diesen Sitzen auch nicht gerade begeistert sein. Aber es ist ein gewaltiger Unterschied, ob das Kind von einem Schaukelbrett aus Holz, mit einer Aufprallfläche von 2 cm2, getroffen wird oder ob dank der Knautschzone die Aufprallfläche 8 cm2 gross ist. Für Ihr Kind ist somit das Risiko 4 x kleiner.

Spezielle Knautschzone für mehr Sicherheit

apesa. ch Spezielle Knautschzone für mehr Sicherheit beim Schaukeln
Wabenstruktur vergrössert die Aufprallfläche

APESA Sicherheits-Schaukelsitz. Der Kern ist aus stabilem Aluminium und wird mit weichem Gummi ummantelt. Die eingearbeitete Knautschzone erhöht die Aufprallfläche. Diese mildert die Folgen einer Kollision um das vierfache.

Sicherheitsschaukelsitze

Erwachsenen-Sicherheits-Schaukelsitz mit Wabenstruktur
Erwachsenen-Sicherheits-Schaukelsitz mit Wabenstruktur
Sicherheitsschaukelsitze mit Knautschzone
Sicherheitswaben

Mehr Sicherheit beim Schaukeln. Diese Sicherheits-Schaukelsitze mit Knautschzone aus Gummi sorgen dafür, dass ein Zusammenstoss mit dem Sitz weniger schwere Verletzungen verursacht. Der Sitz ist wesentlich sicherer für Ihre Kinder als Holz- oder Eisensitze.

Der Kern des Sitzes ist mit weichem Gummi umschlossen. Die Löcher unten am Sitz bilden eine Knautschzone. Diese dämpfen den Schlag beim Aufprall enorm ab. Die Wabenkonstruktion schützt Ihre Kinder. Die Waben werden beim Aufprall zusammengedrückt. Somit wird die Aufprallfläche grösser und der Aufprall wird auf eine grössere Fläche verteilt.

Der Knautschzonen-Sitz ist im Innern mit einem Alukern ausgestattet. Es ist ein extrarobuster Sitz. Darum können auch erwachsene Personen damit schaukeln.

EN 71-8 Sicherheits-Schaukelsitz mit Seilen

EN 71-8 Sicherheits-Schaukelsitz mit Seilen
EN 71-8 Sicherheits-Schaukelsitz mit Seilen

Mit Seilen ausgerüstet, ist der Sitz ideal im Garten. Er entspricht der Norm EN 71-8, welche die Sicherheit für Spielgeräte im privaten häuslichen Bereich regelt.

Möchten Sie im öffentlichen Bereich Seile verwenden, dann müssen die Seile im Innern mit einem Stahlseil bestückt sein. Solche Seile werden meistens individuell von APESA angefertigt.

EN 1176 Sicherheits-Schaukelsitz mit galvanisierten Ketten

EN 1176 Sicherheits-Schaukelsitz mit galvanisierten Ketten
EN 1176 Sicherheits-Schaukelsitz mit galvanisierten Ketten

Mit galvanisierten Ketten bestückt, ist der Sitz nach Norm EN 1176 zugelassen. Norm EN 1176 regelt die Sicherheit von Spielgeräten im öffentlichen Bereich.

Öffentlich sind: Spielplätze auf öffentlichem Grund, Spielplätze in Siedlungen und Überbauungen, Horte, Kindergärten, Schulen und gemeinsame Spielplätze von Wohneigentümer und Einfamilienhäuser. Ein Mehrfamilienhaus, welches einer privaten Person gehört, zählt ebenfalls zu öffentlichen Spielplätzen.

EN 1176 Sicherheits-Schaukelsitz mit Edelstahlketten

EN 1176 Sicherheits-Schaukelsitz mit Edelstahlketten
EN 1176 Sicherheits-Schaukelsitz mit Edelstahlketten

Mit Edelstahlketten bestückt, ist der Sitz ebenfalls für öffentliche Spielplätze nach Norm EN 1176 zugelassen. Die Oberfläche der Edelstahlketten ist sehr fein und dadurch angenehm anzufassen. Sie sehen sehr gut aus und halten sehr viel länger als galvanisierte Ketten