Logo APESA AG

Tunnelrutschbahnen bei Kunden

Tunnelrutschbahn mit Kletterturm

Tunnelrutschbahn mit Kletterturm

Kunde hat diesen Turm zusammen mit vier Freunden selber aufgestellt. Die Anlage steht in einem privaten Garten. 

Alte Treppe mit Röhrenrutschbahn

Alte Treppe mit Röhrenrutschbahn

Direkt über einer Treppe dürfen nur Röhrenrutschen montiert werden. Eine offene Rutsche wäre hier nicht erlaubt.

Tunnelrutsche ab Veranda

Tunnelrutsche ab Veranda

Solche Installationen sieht man meistens in privaten Gärten. Bereitet den Kindern und Erwachsenen Personen Spass von der Veranda in den unteren Stock zu rutschen.

Tunnelrutsche direkt aus der Hausmauer

Tunnelrutsche direkt aus der Hausmauer

Ein Loch in die Mauer und schon gleitet man durch den Tunnel in die untere Etage.

Tunnelrutsche im Garten montiert an Baumhaus

Tunnelrutsche im Garten montiert an Baumhaus

Die Kinder haben hier grosse Freude. Das Baumhaus hat der Kunde selber gebaut. Diese wurde mit der Tunnelrutsche von APESA sehr schön aufgewertet.

Tunnelrutsche auf Spielplatz

Tunnelrutsche auf Spielplatz

Vor allem werden Tunnelrutsche auf öffentlichen Spielplätzen verwendet.

Tunnelrutsche gerade oder als Spiralrutschbahn

Tunnelrutsche gerade oder als Spiralrutschbahn

Je nach Wunsch können Tunnelrutschen geade oder mit unterschiedlichen Biegungen bis zur Spiralrutschbahn geliefert werden.

Wendelrutschbahn als Anbau an Spielplatzgeräten

Wendelrutschbahn als Anbau an Spielplatzgeräten

Damit das Rutschen auf für kleine Kinder sicher ist, werden auf öffentlichen Spielplätzen gerne Tunnelrutschen verwendet.

Tunnelrutschen dürfen auch entlang von Wänden montiert werden

Tunnelrutschen dürfen auch entlang von Wänden montiert werden

Es wäre nicht nach Norm EN1176, wenn man hier eine gerade Rutsche montiert hätte. Denn dabei wäre der Sicherheitsabstand nicht eingehaltne worden. Darum verwendete man hier eine Spiralrutsche. Der Auslauf wurde so gemacht, dass dieser mit der Fallrichtung weg von der Wand geht. Somit ist die Montage normkonform.