Logo APESA AG

Warum diesen Speedhockey-Tisch wählen?

Speedhockey-Tische von APESA

Warum Sie sich für die Speedhockey-Tische von APESA entscheiden sollten? Die Alternative wäre ja ein Airhockeytisch, das sind Tische, die mit strombetriebenen Lüftern funktionieren. Man unterscheidet zwischen professionellen, münzbetriebenen Spieltischen, wie man diese vor allem in Spielhallen findet und billigen Importprodukten. Diese Billigwaren sind in der Regel aufgrund ihrer Bauweise nicht geeignet für den Einsatz in Schulen, Kitas oder Jugendeinrichtungen.

Das Spiel bei dem jeder mitspielen kann

Spedhockey die Formen und Grössen
Spedhockey die Formen und Grössen

Die Speedhockey-Tische sind die Fusion zwischen teuersten Profigeräten und der Eliminierung der Nachteile der Billigprodukte. Zudem werden die Speedhockey-Tische deutlich günstiger produziert als professionelle Airhockey-Tische. Profi-Airhockeytische kosten um CHF 6000.-.

Zum anderen erfüllen unsere Tische deutlich die Ansprüche, die man hinsichtlich Stabilität, Funktionalität und Langlebigkeit an solche Spieltische für den Einsatz im öffentlichen Bereich stellt. Darüber hinaus funktionieren diese ohne Strom. Dies wird erreicht durch die ultra glatte Oberfläche.

Ihr Profit mit diesem Speedhockey

Ihr Profit mit diesem Speedhockey
Speedhocky macht echt Spass

Für Sie heisst das, keine Ausfälle wie bei der störanfälligen Elektronik bei strombetriebenen Tischen. Ausserdem haben Sie bei Speedhockey-Tishen keine verstopften Luftlöcher, keine defekten Lüfter usw. Der Pflegeaufwand ist gering. Ab und zu die Oberfläche mit Hartwachs pflegen. Ansonsten ist nicht einmal Abstauben notwendig. Denn Staub unterstützt die Gleiteigenschaften der Spieloberfläche.

Beim Tischhockey kann jeder mitspielen

Beim Tischhockey kann jeder mitspielen

Das Spiel, bei dem jede und jeder sofort mitspielen kann. Wer kennt nicht die Ausgrenzung beim Spielen in Kindergärten, Schulen, Kindertagesstätten etc. Bei Spielen wie Fussballkicker, Billard, Tischtennis etc. spielen meist nur einige wenige, da wochen- oder monatelange Übung erforderlich ist, um das Spiel überhaupt auch nur ansatzweise mitspielen zu können.

Beim Tischhockey kann jeder mitspielen

apesea-speedhockey

Ganz anders ist das beim Speedhockey-Spielen! Hier geht es darum, eine über eine ultraglatte Spielfläche gleitende Scheibe, den Puck mit einem Spielschläger ins gegnerische Tor zu befördern. Besondere motorische Fähigkeiten sind ebenso nicht erforderlich wie die Gabe, das Ziel besonders gut anzuvisieren bzw. zu treffen, denn Zufallstreffer bestimmen hier den Spielverlauf.

Besonders bei den Viererausführungen der Hockeytische kommt dies ganz besonders stark zur Geltung. Die achteckige Konstruktion des Spieltisches fördert diese „Zufallstreffer“ ganz besonders. Blitzschnell gleitet die Scheibe über den Tisch und es geht einfach darum, diese mit dem Spielschläger zu berühren und nochmals zu beschleunigen. In wessen Tor die Scheibe dann landet, ist erstmal zweitrangig.

Tischhockey in Schulen und Freizeitanlagen

Tischhockey in Schulen und Freizeitanlagen

In Schulen hat sich hervorragend eingebürgert, dass derjenige in dessen Tor der Puck landet, sich hinten an der Schlange hinter dem jeweiligen Tor anstellen muss. So ist gewährleistet, dass während einer Pause ein ständiger Wechsel stattfindet und jeder mal drankommt. Ausserdem ist so dem Spiel der Gewinncharakter genommen. Es geht also einfach nur um den gemeinsamen Spass und den haben alle garantiert. Keiner der da schlecht gelaunt sein oder bleiben kann. Schallendes Gelächter ertönt, wenn der Puck im Tor versenkt wurde, ohne dass der jeweilige Schüler es selbst bemerkt hat.

Die Speedhockey-Tische mit der „Gute-Laune-Garantie“ werden in Deutschland in Schreinereibetrieben in aufwändiger und sorgfältiger Handarbeit gefertigt. Natürlich kommen auch modernste Maschinen zum Einsatz. Damit wird eine hervorragende Qualität der holspieltische gewährleistet. Die Standbeine sind stets aus starkwandigem Stahlprofil, welches den Tischen den optimalen Stand gibt. Die Speedhockey-Tische erhält man in der Schweiz bei der APESA AG.