Logo APESA AG

Inground Trampolin, Gründe für ein Bodentrampolin

Bodentrampolin warum diese gekauft?

Hauptsächlich werden Inground Bodentrampoline verwendet, damit es im Garten weniger stört. Der optische Eindruck des Gartenbildes bleibt erhalten. Die Sicht wird nicht versperrt. Zudem gelangen die Kinder leichter auf das Trampolin.

Bodentrampolin bringt ein tolles Feeling

Bodentrampolin bringt ein tolles Feeling
InTerra Trampolin 20 cm über der Erde

Trampolinspringen ist ein ganz besonderes Erlebnis für Körper und Geist. Es ist ein Training für den ganzen Körper. Während intensiven Bruchteilen einer Sekunde erleben Sie die Schwerelosigkeit am höchsten Punkt des Sprungs. Dann folgt der Wechsel. Sie springen in voller Dynamik auf das Trampolin.

Jetzt werden Sie von der Schwerkraft zusammengedrückt. Die Beine ziehen sich an, die Arme bewegen sich und Sie springen hoch zum nächsten Höhepunkt.

Das Auf und Ab macht viel Spass. Das Gleichgewichtssystem wird in Schwung gebracht. Auch das Herz-Kreislaufsystem wird mobilisiert. Ihre inneren Organe werden durch das Zusammendrücken und die Schwerelosigkeit massiert. Die Verdauung wird dabei stark angeregt.

Zudem trainieren Sie mit Begeisterung die Kondition, Balance, Kraft und Ausdauer. Das Springen auf dem Trampolin ist ein perfekter Ausgleich zum stressigen Alltag. Es baut Stress ab. Und es ist eine Wohltat für Körper und Seele.

Bodentrampolin auch für Menschen mit Beeinträchtigungen

Bodentrampolin auch für Menschen mit Beeinträchtigungen
InGroundtrampolin gut begehbar mit Rollstuhl

Auch für behinderte Menschen ist es einfacher, auf das Inground Trampolin zu gelangen. Sogar für Rollstuhlfahrer ist es einfacher, das Trampolin zu benützen. Das wird besonders von Begleitperson geschätzt.

Diese können zusammen mit Menschen mit besonderen Bedürfnissen herrlich auf dem Interra-Trampolin schwingen und die tollen Gefühle des rauf und runter erleben. Es sind die Erfahrungen von Schwerelosigkeit und dem Zusammendrücken, welche tolle Erlebnisse bescheren.

Bodentrampolin die Gründe dafür

apesa.c Bodentrampolin die Gründe dafür
Inground Trampolin mit Bodenanker

Aus diesen Gründen ist zu überlegen, das Trampolin teilweise in den Boden zu versenken. Dabei wird es elegant in den Garten integriert. Bei unseren Standard-Trampolinen könnte man diese komplett in die Erde eingraben oder die Zwischenbeine entfernen und in die Erde eingraben. Wir empfehlen Ihnen jedoch dies nicht zu tun.

Für diesen Zweck gibt es extra konstruierte Inground-Trampoline. Die geringe Fallhöhe machen bei Interra-Trampolinen das Hüpfen und Springen sicher. Diese haben einen speziell konstruierten Rahmen mit robusten Erdankern. Ausserdem ist in der Trampolinumrandung seitlich nach unten verlaufend ein Schutz angebracht. Dank dieser  rundum geschlossenen Abdeckung gelangen die Kinder nicht unter das Trampolin. Der seitliche Rand verwehrt den Kindern den Zugang unter das Trampolin.

Bodentrampolin mit Seitenschürzen für Entlüftung

apesa.ch Bodentrampolin mit Seitenschürzen für Entlüftung
Inground-Trampolin mit Schutznetz

Zudem dienen diese Seitenschürzen als Entlüftung, um die grosse Menge Luft unter dem Trampolin sicher auszublasen. Bei jedem Springen müssen ca. 4 m3 Luft in kurzer Zeit unter dem Trampolin entweichen. Dank dem integrierten seitlichen Schutz, welcher mit Netzen bestückt ist, kann während des Trampolinspringens die Luft entweichen. Somit entsteht kein Luftstau. Dadurch hebt sich auch die Umrandung durch den Luftstrom nicht ab.

Diese Trampoline werden ca. 20 cm über der Erde montiert. Die Bodenfreiheit erreicht man, in dem das Trampolin auf eine Mulde gestellt wird. Das Inground Trampolin wird über und nicht in die Mulde gestellt. Es wird also nicht Bodeneben installiert.

Bodentrampolin im Vergleich zu normalen Trampolinen

Die APESA Bodentrampoline sind langlebig und robust und für den Outdoor-Einsatz konzipiert. Es kombiniert Sicherheit, bewährte Qualität und ein perfektes Sprungverhalten. Das Sprungverhalten ist wirklich grandios und dynamisch perfekt. Ideal auch für Erwachsene. Höhenvergleich:

  • Bodentrampoline ohne Schutznetz sind sicherer als ein Trampolin, welches 90 cm über dem Boden steht und ohne Schutznetz montiert wurde. 
  • Bodentrampoline ohne Schutznetz sind im Vergleich zu Trampolinen, welche 90 cm über dem Boden mit Schutznetz montiert sind, wesentlich unsicherer
  • Bodentrampoline mit Schutznetz sind gegenüber Trampolinen 90 cm über dem Boden, welche ebenfalls ein Schutznetz haben, viel sicherer

Bodentrampolin Sicherheit und Fallhöhe

apesa.ch Bodentrampolin Sicherheit und Fallhöhe
InGround Trampolin 20 cm ab Boden
apesa.chTrampolin standard 427 cm 90 cm ab Boden
Trampolin standard 427 cm 90 cm ab Boden

Die Fallhöhe beträgt 20 cm. Diese ist 70 cm geringer als bei einem normalen 90 cm hohen Trampolin  Ein Inground Trampolin ist nicht sicherer als ein normales Trampolin. Die Fallhöhe ist zwar geringer. Darum wird auch mit weniger Vorsicht gesprungen.

Die Verführung vom Trampolin zu springen, ist viel grösser. Dadurch steigt die Verletzungsgefahr. Vor allem kleine Kinder können leicht unbeaufsichtigt aufs Trampolin gelangen und kollidieren mit den Springern auf dem Trampolin.

Bei einem Standardtrampolin mit Durchmesser 427 cm ist die Sprungfläch ca.. 90 cm ab Boden. Das verschafft den Kindern Respekt vor der Höhe. Die Kinder springen vorsichtiger.

In jedem Fall empfiehlt Ihnen APESA ein Schutznetz zu installieren.

Bodentrampolin und das Schutznetz

apesa.chBodentrampolin und das Schutznetz
Bodentrampolin, Schutznetz 20cm ab Boden

Viele sind überzeugt, dass ein Bodentrampolin das Sicherste sei und die Kinder nicht runterfallen können.

Bei einem Bodentrampolin ohne Schutznetz können Kinder genausogut auf den Rasen fallen. APESA AG empfiehlt Ihnen, immer ein Schutznetz zu montieren. Das ist wesentlich sicherer als ohne Schutznetz.

Ein Trampolin Standard ist ca. 90 cm ab Boden. Hier wird dringend empfohlen die beiden Schutznetze zu montieren. Schutznetz unter dem Trampolin:

Das Schutznetz verhindert weitgehend, dass Kinder unter das Trampolin kriechen können. Da sich das Sprungtuch beim Trampolinspringen nach unten bewegt, dürfen sich keine Kinder oder Tiere unter dem Trampolin während dem Springen befinden.

Das Trampolinsprungtuch kann bis zu 3/4 der Höhe vom Boden bis Sprungtuch nach unten durchgesprungen werden. Würde sich ein Kind unter dem Trampolin befinden, welches von einem Trampolinspringer getroffen wird, kann dies zu Unfällen führen. Um das zu vermeiden, sind die Schutzumrandungen für Trampoline sehr wichtig.

Bodentrampolin mit Funring-Schutznetz

apesa.ch Bodentrampolin mit Funring-Schutznetz
Trampolin Standard 90 cm ab Boden

Das ist der ultimative Fun mit der besten Sicherheit für Ihre Kinder. Der Fun-Ring erhöht die Sicherheit extrem. Er verhindert, dass Ihr Kind vom Trampolin runterfäll.

Der Fun-Ring wird direkt an das Trampolin angeschraubt. Einstieg in den Sicherheitsbereich durch spezielle enganliegende Sicherheitsöffnung. Höhe Funring bei InGround ca. 170 cm ab Boden

Sie erhalten bei APESA Bodentrampoline mit oder ohne Sicherheitsnetz. Die Entscheidung liegt bei Ihnen. Aus Sicherheitsgründen bieten wir nur das grosse Trampolin mit Ø 427 cm an. Denn je grösser es ist, umsoweniger fällt man vom Trampolin.