Logo APESA AG

Bluetooth was ist das?

Bluetooth Know How

Jeder kennt Bluetooth. Aber was bedeutet es? Für was braucht man Bluetooth? Den Begriff hat man schon oft gelesen und gehört. Aber was hat es eigentlich auf sich mit Bluetooth? Was kann man damit machen? Sie erfahren hier das wichtigste über diese Funktechnik. Ausserdem lernen Sie diese Technik richtig einzusetzen. Zudem möchten wir, dass Sie verstehen, wie der Royaltie Gem funktioniert.

Bluetooth einfach erklärt

Vielerorts werden Kabel, USB, Audiokabel, Netzwerkkabel zum Übertragen von Daten verwendet. Mit Bluetooth werden diese Daten ohne Kabel über Funk übermittelt. Bluetooth macht es möglich, das Kabel zu ersetzen. Es werden Daten in digitaler Form per Funk versendet. Dabei können diese Daten bis zu 100 Meter weit übertragen werden. 100 Meter Entfernung ist auch der maximale Sende-Bereich des Royaltie Gem. Das ist die Distanz wo der Gem zum nächsten Android Handy eine Notifikation senden kann.

Der Einsatz von Bluetooth

Ein Bluetooth-Chip steckt heute in jedem Smartphone, Laptop, IPad und in allen mobilen Geräten. Selbst Hörgeräte können die Sprache vom Handy auf das Hörgerät übertragen. Bluetooth wird verwendet, um drahtlos also über Funk eine Verbindung zum Headset, Kopfhörer, Lautsprecher herzustellen. Auch wird Bluetooth verwendet, um ein TV Gerät zu steuern oder um sich mit dem Drucker zu verbinden. Die lästigen Kabel fallen dabei weg. Bluetooth ist in neuen Autos eingebaut. So wird das Smartphone mit der Freisprechanlage, Navigationssystem, Autoradio und Boardcomputern im Auto verbunden. Bald jeder Sportler trägt so ein Bluetooth Device. Da werden die persönlichen Daten über eine Aufzeichnungseinheit wie Armband, Bauchgurt, Uhren aufgezeichnet. Diese werden an das Smartphone oder an den Desktop zur Aufzeichnung weitergeleitet.

Der Royaltie Gem hat ebenfalls so ein Bluetooth Element eingebaut. Somit können Sie spazieren gehen, Auto fahren, an einem Konzert sein, in einer Schlange vor dem Kino warten  oder Sie befinden sich im vollgestopften Tram, Bus oder Zug. Ihr Royaltie Gem wird dabei immer die Mitteilung an die umliegenden Android Handys übermitteln. 

Sie schmunzeln dabei, wenn Ihre Mitteilung gesehen wird und die Leute auf ein Youtube-Video von Ihnen weitergeleitet werden. Sie lächeln, wenn Sie dann Leute sehen, die Ihr Video ansehen. Dabei denken Sie: Ist cool Mann. Es arbeitet für mich. 

Die Erfindung von Bluetooth

Der Name Bluetooth geht zurück auf Harald Blatand-Blauzahn. Er war ein Wikinger. Blatand lebte im 10. Jahrhundert. Er vereinigte Dänemark zu einem Königreich. Ein Konsortium an Firmen entwickelte Bluetooth Ende der Neunziger Jahre. Die Idee war die Funktechnik durch eine Infrarot-Verbindung zu ersetzen.

Bluetooth-Pairing was ist das?

Damit zwei Bluetooth-Geräte miteinander kommunizieren können, müssen diese zuerst aneinander gekoppelt werden. Diesen Vorgang wird Pairing genannt. Je nach Gerät muss dazu eine Taste gedrückt werden. Dadurch wird eine Software aufgerufen. Diese enthält weitere Infos. Diese beiden Geräte bedürfen für den Verbindungsaufbau ein Autorisierung. Meisten muss man auf einem der Geräte einen Zahlencode eingeben. Vielfach 0000 oder 1234. Dieser wird auf dem Bildschirm angezeigt oder der Hersteller der Geräte teilt diesen Code mit.

Bei Royaltie Gem gibt es kein Pairing. Denn solange das Android Bluetooth eingeschaltet hat kann Royaltie Gem darauf Daten senden. Es geht hier um eine offene Verbindung. Mit dem Einschalten von Bluetooth weiss jeder, der das verwendet, dass er auf Empfang ist. 

Bluetooth-Versionen

Bluetooth gibt es zur Zeit in mehr als acht Versionen. Diese sind miteinander kompatibel. Bluetooth 4.0 ist die aktuelle Version. Benötigt weniger Strom als die Vorgänger. Ab Bluetooth 2.0 findet man auf dem Gerät die Bezeichnung '+ EDR'. Das bedeutet, dass hier mit höheren Übertragungsraten der Daten gearbeitet wird. Das nennt man Enhanced Data Rate. Royaltie Gem verwendet die neuste Technik. 

Bluetooth-Profile

Bluetooth-Profile legen die Austauschbarkeit der Daten fest. Sie geben an, welche Daten zwischen zwei Bluetooth-Geräten austauschbar sind. Mit dem Profil wird auch bestimmt, welche Funktionen das Bluetooth-Gerät beherrscht. Beispiele an Bluetooth-Profilen:

  • Für Datenaustausch wird OBEX verwendet
  • Zum Anschluss eine Headsets wird HSP verwendet
  • HFP wird von Freisprechanlagen in Autos eingesetzt
  • SAP, SIM und rSAP für das Auto. Ist für die Daten der Telefonanlage im Fahrzeug. Stellt die Daten der Sim Karte im Smartphone zur Verfügung. Damit bucht sich ein fest eingebautes Autotelefon über die Zugangsdaten ins Mobilnetz ein.
  • A2DP kommt bei der Übertragung von Audiodaten zum Einsatz. Musik wird vom Mobiltelefon auf das Autoradio übertragen. Eignet sich auch um Musik an drahtlose Lautsprecher zu übertragen.

Voraussetzung damit Bluetooth funktioniert

Bluetooth-Profile egal mit welchem Profil funktioniert nur, wenn sie von beiden Geräten unterstützt werden. Dazu müssen diese zuerst eingeschaltet werden. Jeder der Bluetooth verwendet gibt dazu aktiv seine Erlaubnis, dieses Signal zu verwenden. Jede Person hat es jederzeit selber im Griff diese Bluetoothverbindung wieder abzuschalten oder selber zu löschen

Preis für Gem? Verdienst als Affiliate? Jetzt dabei sein!

Preis für Gem? Verdienst als Affiliate?